Regeln

Hier findet Ihr eine Kurzfassung der Regeln!



Pool Billard

8-Ball

Das Spiel wird mit 15 nummerierten Kugeln und der Weißen gespielt.
Ein Spieler hat die vollfarbigen Kugeln (1-7), der andere die gestreiften Kugeln (9-15).
Die schwarze 8 ist für beide Spieler.
Der Spieler, der als erster seine Kugeln korrekt versenkt hat (die „Halben“ oder „Vollen“), darf auf die schwarze 8 spielen. Versenkt er diese korrekt, hat er das Spiel gewonnen.
Zu Beginn werden die Kugeln zu einem Dreieck aufgebaut, wobei die Acht in die Mitte kommt. An den hinteren Ecken des Dreiecks muss jeweils eine „Halbe“ und eine „Volle“ liegen.
Beim Anstoß müssen mindesten vier farbige Kugeln eine Bande anlaufen oder eine Kugel versenkt werden.
Fällt eine Kugel, so darf der Spieler weiterspielen. Allerdings ist dann noch nicht festgelegt, welche Gruppe er spielen muss. Dies geschieht grundsätzlich dadurch, dass eine angesagte Kugel korrekt versenkt wird.
8-Ball ist ein Ansagespiel, d.h. bei jedem Stoß muss angesagt werden, welche Kugel in welches Loch versenkt werden soll.
Bei jedem Stoß muss entweder eine Kugel korrekt versenkt werden, oder es muss nach der Karambolage eine Kugel eine Bande anlaufen, sonst ist es ein Foul.
Bei einem Foul hat der Gegner „Ball in Hand“ und kann die Weiße legen, wo er will.
Wir beim Anstoß ein Foul gespielt, muss aus dem Kopffeld weitergespielt werden.

9-Ball

Das Spiel wird mit denn Kugeln 1 bis 9 und der Weißen gespielt.
Die Kugeln werden zu einer Raute aufgebaut, wobei die 1 an der vorderen Spitze und die 9 in der Mitte liegt.
Ziel des Spiels ist es, die 9 mit einem korrekten Stoß zu versenken.
Es muss immer die Kugel angespielt werden, die den niedrigsten Wert hat. Fällt irgendeine Kugel, darf man weiterspielen. 9-Ball ist kein Ansagespiel.
Bei jedem Stoß muss entweder eine Kugel korrekt versenkt werden, oder es muss nach der Karambolage eine Kugel eine Bande anlaufen, sonst ist es ein Foul.
Bei einem Foul hat der Gegner „Ball in Hand“ und kann die Weiße legen, wo er will.
Der Spieler, der nach dem Anstoß an den Tisch kommt, kann einen „Push out“ spielen. D.h. er darf die Weiße ohne eine Bedingung irgendwohin spielen. Es ist nur dann ein Foul, wenn die Weiße in die Tasche oder vom Tisch fällt. Danach entscheidet der Gegner, ob er die Position übernimmt oder denjenigen den Tisch überlässt, der den „Push out“ gespielt hat.

14.1 Endlos

Das Spiel wird mit 15 farbigen Kugeln und der Weißen gespielt. Es gibt keine Reihenfolge, jede Kugel zählt einen Punkt. Wer zuerst eine festgelegte Punktzahl erreicht hat, gewinnt das Spiel.
14.1 ist ein Ansagespiel, d.h. bei jedem Stoß muss angesagt werden, welche Kugel in welches Loch versenkt werden soll.
Nach 14 versenkten Kugeln bleibt die 15. Kugel und die Weiße liegen. Die anderen 14 Kugeln werden wieder zu einem Dreieck aufgebaut, wobei die vordere Kugel des Dreiecks frei bleibt. Da es sich um ein Ansagespiel handelt, ist es ratsam (aber nicht zwingend vorgeschrieben) die 15. Kugel so zu stellen, das man beim versenken dieser, mit der Weißen das Dreieck öffnet, und dadurch weitergespielt werden kann.
Bei jedem Stoß muss entweder eine Kugel korrekt versenkt werden, oder es muss nach der Karambolage eine Kugel eine Bande anlaufen, sonst ist es ein Foul (1 Minuspunkt).
Beim Eröffnungsstoß muss entweder eine angesagte Kugel versenkt werden, oder es müssen zwei farbige Kugeln und die Weiße eine Bande berühren. Gelingt dies nicht, gibt es 2 Minuspunkte.
Fällt die Weiße in eine Tasche (oder vom Tisch), muss aus dem Kopffeld gespielt werden.
Bei drei Fouls in Folge werden 15 Punkte abgezogen und der Spieler muss einen neuen Eröffnungsstoß ausführen.

Snooker Regeln

Wertigkeit der Kugeln:

1. Rot - 1 Punkt
2. Gelb - 2 Punkte
3. Grün - 3 Punkte
4. Braun - 4 Punkte
5. Blau - 5 Punkte
6. Pink - 6 Punkte
7. Schwarz - 7 Punkte

Snooker wird auf einem 12 Fuß Tisch gespielt und ist ein Spiel für 2 Parteien, wobei jede der beiden Parteien versucht eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen um das Spiel zu gewinnen.
Der Anstoß erfolgt mit der Weißen aus dem Halbkreis heraus und kann in jede beliebige Richtung gespielt werden.
Bei der Spielaufnahme muß immer erst eine rote Kugel gespielt werden. Versenkt man diese, muß als nächstes eine farbige Kugel gespielt werden. Für die versenkte rote Kugel (Kugel bleibt im Loch) gibt es einen Punkt, für die versenkte farbige Kugel (wird anschließend wieder auf den vorgegebenen Spot aufgelegt) gibt es je nach Farbe, wie oben beschrieben, weitere Punkte. Der Spieler setzt seine Aufnahme mit einer roten Kugel und im Anschluß daran wieder mit einer farbigen Kugel fort. Die Punkte werden aufaddiert bis der Spieler eine Kugel nicht locht oder ein Foul begeht. In beiden Fällen ist Aufnahmewechsel. Der Spieler der nun am Tisch ist, muß ebenfalls mit einer roten Kugel beginnen, ausgenommen alle roten Kugeln sind gelocht. Dann muß der aufnahmeberechtigte Spieler die Kugel mit der geringsten Wertung spielen. Gelingt ihm dieses spielt er auf die nächst höhere Wertung bis alle Kugeln gelocht wurden. Das Spiel ist beendet und der Spieler mit der höchsten Punktzahl gewinnt den Frame.
Ein Spieler begeht ein Foul wenn:

- die Weiße versenkt wird,
- eine zu spielende Kugel nicht getroffen wird,
- eine falsche Kugel versenkt wird
- eine falsche Kugel angespielt wird.

Die bei einem Foul gegebenen Strafpunkte richten sich nach der Wertigkeit der beim Foul gespielten Kugel. Es werden jedoch mindestens 4 Strafpunkte vergeben, auch wenn das Foul auf Rot Gelb oder Grün gespielt wurde.
Snooker, wonach das Spiel benannt ist, ist so wichtig, das seine Bedeutung von Anfang an richtig erkannt werden muß.
Ein Spieler ist gesnookert, wenn er eine zu spielende Kugel nicht auf direktem Weg anspielen kann, diese also durch eine Kugel, die nicht angespielt werden darf, blockiert ist, und er über Bande spielen muß. Trifft er die zu spielende Kugel über Bande, ist der Stoß korrekt und der Gegener muß die gegebene Situation übernehmen. Trifft der Spieler die Kugel nicht so bekommt er Strafpunkte wie zuvor beschrieben.

Carambolage Regeln

Carambolage (Karambol) ist der Überbegriff einer Billard-Variante die mit drei Kugeln auf einem 10 Fuß Tisch ohne Taschen gespielt wird. Die Kugeln haben die Farben Rot, Weiß und Gelb. Die am häufigsten gespielten Carambol-Varianten sind:

1. Freie Partie
2. Einband
3. Dreiband

Die Grundregeln für alle drei Spielvarianten sind immer gleich. Jede Partei spielt über die gesamte Partie mit dem selben Ball, seinem Spielball. Entweder dem weißen oder dem gelben Ball. Der rote Ball ist neutral.

Freie Partie:
Der Spieler muß versuchen, seinen Ball (weißer Ball) so zu stoßen, das er die beiden anderen Bälle berührt. Die Berührung der Kugeln nennt man Karambolage. Der Spielball darf über Bande gespielt werden sofern er anschließend die beiden anderen Kugeln berührt. Gelingt dem Spieler dieses, bekommt der Spieler einen Punkt und kann weiterspielen. Er spielt von dort weiter wo die Kugeln liegengeblieben sind und setzt nach Möglichkeit seine Serie fort. Die Aufnahme ist beendet wenn der Spieler es nicht schafft beide Kugeln zu berühren. Jetzt ist der Gegner dran und muß ebenfalls die gegebene Situation übernehmen. Das Spiel endet wenn eine zuvor festgelegte Punktzahl erreicht wurde. Meistens wird das Spiel auch durch die Anzahl der Aufnahmen begrenzt.

Einband:
Diese Disziplin wird im Grunde genauso gespielt wie die Freie Partie. Es gibt jedoch einen kleinen aber wesentlichen Unterschied, der das Spiel um einiges schwerer macht. Vor oder zwischen den Karambolagen der Kugeln muß der Spielball mindestens eine Bande berühren. Nur hierfür gibt es einen Punkt.

Dreiband:
Hierbei handelt es sich um die Königsdisziplin der drei genannten Spielvarianten. Der Spielball muß vor oder zwischen den Karambolagen mindestens drei Banden angelaufen haben, bevor ein Punkt gezählt wird. Diese Aufgabe ist auch für geübte Spieler eine große Herausforderung bei der es in der Regel zu wenig Punkten pro Aufnahme führt, was einen vergleichsweise schnellen Spielerwechsel zur Folge hat. Die Partie bleibt im Verlauf sehr spannend.

Viel Spaß beim ausprobieren!



Ausführliches Regelwerk könnt Ihr hier downloaden.